tarifspot.de

LTE-Datenflat

LTE-Rechner

Datenflatrate
Surfgeschwindigkeit

LTE-Tarife

LTE ist die Abkürzung für "Long Term Evolution" und beschreibt den derzeit aktuellsten Mobilfunkstandard, welcher Downloadraten von bis zu 50 Mbit pro Sekunde ermöglicht. In der Theorie sind es sogar bis zu 300 Mbit. Ein kleiner Vergleich: DSL-Anschlüsse erreichen in den meisten Haushalten Download-Geschwindigkeiten von 25 Mbit pro Sekunde oder sogar noch weniger.

Bereits seit einiger Zeit gibt es den LTE-Standard und dieser erlaubt es dem Nutzer komfortabel mit dem Handy im Internet zu surfen. Worauf Sie als Nutzer achten sollten und welcher Vertrag der richtige für Sie ist, zeigen wir Ihnen hier.

Außerdem lohnt es sich immer in regelmäßigen Abständen LTE-Handytarife zu vergleichen und sich dabei über die aktuellen Tarifangebote zu informieren. Mit unserem Tarifrechner erhalten Sie bereits nach der Eingabe einer Datenflatrate und Surfgeschwindigkeit die aktuell günstigsten Tarifangebote auf dem Mobilfunkmarkt. Vergleichen Sie jetzt und wechseln Sie einfach zum neuen Mobilfunkanbieter Ihrer Wahl.

Der LTE-Standard - Was ist das genau?

Der LTE-Standard hat sich rasend schnell von einem sehr teuren, neuartigen Mobilfunkstandard mit einer lückenhaften Netzabdeckung zu einem alltäglichen Produkt entwickelt. Moderne Datentarife sind fast einheitlich mit LTE ausgestattet und gerade für Smartphones, mit denen man fast ständig im Internet surft, sehr lohnenswert. Allerdings fragen sich noch immer viele Menschen, ob sich ein LTE-Handy wirklich lohnt und ob es dabei Dinge gibt, auf die man achten sollte. Überlegt man selbst, sich ein LTE-fähiges Smartphone zu kaufen, ist es sinnvoll, vorher bei seinem derzeitigen Handy zu prüfen, ob auf dem Display ein "L" oder "LTE" angezeigt wird. Denn dann kann man die Technik auch mit dem aktuellen Smartphone nutzen.

Für nicht wenige Handynutzer kommt dies überraschend, da der Ausbau der LTE-Netze über viele Jahre hinweg als eher träge galt. Heute aber ist der LTE-Standard in jeder größeren Stadt verfügbar - viele Menschen nutzen den schnellen Standard auch längst, ohne es bislang gemerkt zu haben.

Der 5 Minuten Online-Wechsel

In nur 5 Minuten zum günstigeren LTE-Tarif wechseln. Hierzu können Sie bei uns einfach den LTE-Tarif nach Ihren Vorlieben zusammenstellen, vergleichen und auswählen. Wenn Sie sich entscheiden einen Wechsel Ihres Handytarifs online durchzuführen, werden zusätzlich zu den obigen Angaben noch ihre vollständige Anschrift benötigt. Nach Abschluss Ihrer Bestellung erhalten Sie alle Daten vom neuen Anbieter per E-Mail & Post zugeschickt.

Wechsel Tipps

Kündigen Sie Ihren Anbieter rechtzeitig vor Vertragsende.

Achten Sie bei Ihrem Anbieter auf eine kurze Vertragslaufzeit.

Achten Sie bei Ihrem Anbieter auf eine kurze Kündigungsfrist.

Vermeiden Sie Tarife mit Datenautomatik.

Wer benötigt Mobilfunk LTE?

Insbesondere, wenn man sich über sein Datenvolumen häufig Videos im Netz ansieht oder auch Musik streamt bzw. grundsätzlich hohe Datenmengen verarbeitet, macht ein LTE-fähiges Smartphone in jedem Fall Sinn. In durchschnittlicher Qualität sind Videos sicherlich auch mit dem 3G- oder 4G-Standard akzeptabel - wer sich jedoch flüssigen Stream in hoher Auflösung bzw. Soundqualität wünscht, kommt mit dem LTE-Standard absolut auf seine Kosten. Auch für die Videotelefonie und für Online Games ist der schnelle Mobilfunkstandard eine große Hilfe.

Im geschäftlichen Bereich profitieren Mitarbeiter davon, die unterwegs an ihrem Tablet arbeiten und dabei Multimedia-Dateien über das Internet bearbeiten möchten. Clouds lassen sich schneller und flüssiger aufrufen, das Arbeiten fällt leicht und spart Zeit, da alle Daten schnell geladen werden. Ein Vergleich: Bevor die Ära 3G begann, herrschten UMTS und HSPA vor, die maximal eine Geschwindigkeit von 42 Mbit pro Sekunde erreichten.

Die Voraussetzung, um den LTE-Standard auch selbst in Anspruch nehmen zu können, ist ein Smartphone bzw. ein Tablet mit einem LTE-Chip. Darüber hinaus ist es oft hilfreich, wenn es sich um eine neue SIM-Karte handelt, denn ältere Modelle unterstützen den Standard nicht immer. Im Zweifelsfall erhält man von seinem Mobilfunkanbieter in der Regel problemlos eine neue Karte.

Spielt die Wahl des Handynetzes noch eine Rolle?

Noch bis vor einigen Jahren war es durchaus wichtig, sich für einen Netzanbieter zu entscheiden, der eine breite Flächenabdeckung bot. Heutzutage ist das Handynetz in Deutschland allerdings schon so gut ausgebaut, dass es kaum noch einen Unterschied macht, ob man sich für das D1-Netz oder auch für eine Alternative dazu entscheidet. Am wichtigsten ist dennoch, zu prüfen, welches Netz man bei sich zu Hause am besten empfängt. Dies kann man entweder mit seinem eigenen Handy prüfen oder auch im Internet recherchieren.

Worauf bei Mobilfunk LTE zu achten ist

Wer sich ein LTE-fähiges Endgerät kaufen möchte, sollte nicht nur kontrollieren, ob es die Technik unterstützt, sondern auch die Module berücksichtigen. Denn hier gibt es große Unterschiede. LTE-Module unterteilt man in drei Klassen: Cat 3, Cat 4 und Cat 5. Downloads mit einem Tempo von bis zu 150 Mbit pro Sekunde werden in der Regel erst ab Cat 4 unterstützt. Allerdings reichen auch Geräte mit Cat 3-Modulen für den Normalgebrauch meist völlig aus, denn sie ermöglichen schon 50 Mbit pro Sekunde.

Als LTE-Advanced wird darüber hinaus das Modul Cat 6 bezeichnet, mit dem Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit pro Sekunde möglich sind. Allerdings ist die Angebotsauswahl bislang noch nicht sonderlich groß, was sich in den nächsten Jahren klar ändern dürfte.

Werfen Sie beim Kauf eines neuen Handys zudem einen Blick darauf, welche Frequenzbänder vom Gerät unterstützt werden. Das ist insbesondere dann sinnvoll, wenn man sich häufig im Ausland aufhält. Das schnelle LTE-Netz ist zwar ein Standard, der global in Verwendung ist, die Frequenzen sind allerdings teilweise sehr verschieden: Es gibt bis zu 40 verschiedene Frequenzen, die von der jeweiligen Region abhängen. Das bedeutet: Es kann theoretisch passieren, dass ein in Deutschland erworbenes Mobiltelefon nicht in den USA mit LTE-Standard funktioniert, sondern dafür WLAN benötigt. Hierzulande sind die Frequenzbänder 3, 7 und 20 gängig, darüber hinaus verwendet man in ländlichen Regionen eher Frequenzen mit 800 MHz, während in den Städten Frequenzen ab 2,6 GHz sinnvoller sind.

Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass fast alle neuen Smartphones mit mehreren Frequenzen und Bändern zurechtkommen. Viele davon unterstützen bis zu 20 Bänder und sind damit auf der ganzen Welt problemlos nutzbar.

Nicht nur Besitzer von Mobiltelefonen, sondern auch PC-, Notebook- und Tabletnutzer können in den Genuss des schnellen LTE-Internets kommen. Hierfür benötigt man lediglich einen LTE-Surfstick, der per USB an das Endgerät bzw. an den Rechner gekoppelt wird. Viele Provider bieten diese Sticks inzwischen als festen Bestandteil ihres Sortiments an.

© Copyright 2016 - Tarifspot.de

 

Wir verpflichten uns zu größtmöglicher Sorgfalt hinsichtlich Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, können aber keine Gewähr für diese übernehmen.